https://zitroneblog.wordpress.com

Archiv für Juli, 2011

Morgenstund


Morgenstund hat Gold im Mund,

und wer lacht der bleibt gesund

Advertisements

Rutschparty


Viele werden sicher noch von früher das Bohnerwachs kennen in rot oder hell. Denn früher  waren die Böden ja viel aus Holz unsere jedenfalls,und ich hatte die ehre sie jede Woche zu wachsen in Rot, weil die Treppe dunkel was so wie das Wohnzimmer auch,und meine Oma die immer ihren Mittagsschlaf hielt, von eins bis so drei.Es war die Oma die ich nicht so mochte,denn sie war eine schreckliche Frau ,auf jeden Fall nach ihren Schlaf hörte ich auf einmal ein gepolter von oben ,denn meine Oma ist auf der obersten  Stufe ausgerutscht und auf ihren Po,die ganze Treppe runter gerutscht.Ich stand unten und musste so lachen denn meine Oma hatte einen Bauch wie eine Frau die im 7 Monat schwanger ist ,und der Bauch wippte immer rauf und runter, das sah so unheimlich lustig aus.Natürlich kam ich nicht ohne Ohrfeige weg.Bin ja froh das nicht mehr passiert ist .Aber mein Vater war dann der nächste der rutschte,  und von da an brauchte ich nie mehr die Treppe wachsen. Aber ohne Strafe kam ich dann doch nicht davon, weil ich so lachen musste,aber es war ein Bild für die Götter und wenn ihr sagt man wachst ja auch keine Treppe, ich musste das,und es ist ja vorher auch nie was passiert hatte dieses mal vielleicht was zuviel genommen?   G B.


Der Bade Samstag


Was waren die Samstage,früher doch schön, man durfte in die Wanne gehen.Am Mittag wurde schon Wasser geholt,im Einkochkessel und in Töpfen wurde es auf den Ofen erwärmt. Die Zinkwanne schleppte der Vater an,dann wurde der Tisch zur Seite gerückt,und nun wurde die Wanne aufgestellt, und ziemlich hoch mit Wasser gefüllt.Und ich,ich ging als erste rein,schnell noch von Ofen eine weitere Kanne,ein Betttuch wurde noch vor die Wanne gespannt,wegen der Schamgefühle,das ist doch bekannt.War ich dann fertig ging der nächste rein.ich hatte ja Glück und durfte der erste sein.Und als wir alle fünf fertig waren,das war ein Spass,dann kamen  Mama und Papa dran,Mama nimmt noch von der Wand den Schaumlöffel,und vom Wasser abzuschöpfen den  Schmutz so war das früher liebe Leute.Das Wasser wurde danach aus der Wanne geschleppt,die Küche wurde noch geputzt,die Treppe gleich mit,so hat man früher Wasser gespart,und alle waren frisch.Danach ging es zu Tisch.G.B.


Ein Blick für die Kleinigkeiten


Die meisten Menschen,wissen gar nicht, wie schön die Welt ist mit ihren vielen Blumen und Pflanzen,sogar ein Stein, oder ein Blatt kann schön sein, nur zu sehen wie alles wächst.Die erwachsenen Menschen,die Sorgen haben,und sich mit Kleinigkeiten quälen,sie verlieren allmählich den Blick,für das schöne.Wenn ich an der Ahr bin, und die Vögel höre kann ich mich daran erfreuen überhaupt an der Natur.Ach wenn einen grosses  Leid wiederfahren ist kann die Natur dir helfen,du musst ihr nur zuhören.G.B.


Die Filmrolle


Als ich neun Jahre war da ist mir folgendes passiert, es gab ja damals noch die alten Öfen mit Ringen die man von oben mit einen Haken öffnen konnte.Mein Vater brachte damals eine Filmrolle mit nach Hause,wo er die her hatte weiss ich nicht?Ich war natürlich sehr neugierig und wollten wissen was darauf ist.Ich wickelte sie auf um zu schau n was darauf war,ins Licht gehalten sah man einiges,aber für mich nicht  so von Bedeutung.Da lag die Rolle nun,um sie zu entsorgen machte ich den Ofen von oben auf,und steckte sie von oben in den Ofen.Es gab einen fruchtbaren Knall,eine Flamme schoss bis zur Theke,ich dachte jetzt brennt alles ab,aber zum Glück,war es nur eine grosse Stichflamme,die Decke war etwas schwarz aber es ging gut,woher soll man als Kind wissen das ,das Zeug wie eine Explosion wirkt.Da hatte ich auch grosses Glück hätte ja auch alles abbrennen können.Habe noch die Decke abgewaschen und meine Eltern haben nichts gemerkt. Mein Bruder hat es mit bekommen und auch nichts verraten, Gott sei Dank.G.B.


Kleine Story ich war 9 Jahre


Heute möchte ich mal erzählen als ich 9 Jahre alt war, da gab es damals doch noch, diese altern Öfen  die man jeden Morgen,mit Holz anzünden musste und dann mit Kohle nachlegen, wenn das Feuer brannte .Na ja und das war immer meine Aufgabe neben vielen. Und immer  vor der Schule.Manchmal habe ich den Ofen sehr schlecht anbekommen und dann klappte es überhaupt nicht?Aber ich wusste mir dann zu helfen,denn mit der Zeit fand ich heraus wenn man Bohnerwachs oder Schuhcreme auf Holz schmierte brennt das wie der Teufel. Musste aber aufpassen das es meinen Eltern nicht auffiel.Doch einmal wollte das Feuer einfach nicht brennen, ich pustete und pustete aber auf einmal schlug eine Flamme aus den Ofen,und hat mir meine ganzen Haare und Augenbrauen verbrannt,ich sah schlimm aus.Die Kinder in der Schule sagen immer Mecki war ein Seemann, war schlimm. Vorne waren ja nur noch kleine Stoppeln: Das schlimmste war ich ging auch noch zur Kommunion,bin ja von evangelisch auf katholisch umgetauft worden.Meine Eltern waren natürlich furchtbar böse so wie ich aussah.Es hat drei Monate gedauert bis die Haare vorne wieder etwas lang wurden,aber ich hatte ja Glück das nicht mehr passierte.G.B.


Dein Herz G.B.


Ist auch  dein Herz mal traurig und schwer, dann schick mir eine Nachricht her.Dann werde ich dir mein Lächeln borgen,und dann verfliegen deine Sorgen.Denn dieses kleine Gedicht soll zaubern ein Lächeln in dein Gesicht.G.B.