https://zitroneblog.wordpress.com

Archiv für Juli, 2012

Die liebe Fahrradfahrer


Einen schönen Tag wünsche ich allen,möchte mal was über unsere Fahrradfahrer schreiben,was ich ja immer wieder beobachte,sind die jenigen die auf der Strasse fahren, obwohl der Radweg rot markiert ist und direkt neben der Fahrbahn .Das fällt mir besonders auf wenn wir an die Ahr fahren,mitten auf der Fahrbahn ein Radfahrer im hüpschen Fahraddress,eine Menge Autos hinter ihm her.Alles Hupen bringt nichts, der Fahrradfahrer er fährt stur weiter,bis man eine günstige Stelle findet wo man überhohlen kann.Ich will ja nicht gehässig sein,aber in solchen Momenten müsste die Polizei mal da sein,  und eine saftige Strafe müsste her.Auch wen man spazieren geht muss man aufpassen da kommt eine ganze Klicke statt hinter einander  zu fahren das geht natürlich nicht, da muss man mit fünf  Mann in einer Reihe fahren, und man muss als Fussgänger schnell wegspringen die würden einen  sonst glatt über den Haufen fahren,ist an der Ahr schon passiert.Etwas Rücksichtnahme wäre doch gut.Viele werden sagen so was mache ich doch nicht. Mag sein aber die meisten nehmen einfach keine Rücksicht.G.Buske

Advertisements

Wünsche allen ein schönes Wochenende


Die Sonnenblumen so

Gelb und klar

sie strahlen aufs

neue

jedes Jahr.Wünsche

allen ein schönes Wochenende

und sage Danke für all die lieben

 Besuche und

Einträge Gislinde.

 


Der Brunnen der Tränen


Der Brunnen der gesammelten Tränen ist der Brunnen wo die Tränen der Trauer des Leids und der Freude  gesammelt werden.Jeder Mensch bekommt von Geburt eine Schale wenn er weint oder lacht, oder traurig ist werden die Tränen gesammelt,und in einen grossen Brunnen zusammen getragen, und  wenn ein Kind geboren wird,bekommt es aus dem Brunnen der Tränen eine Schale  zurück,so hat jeder Mensch,Tränen wenn er lacht oder traurig ist.Nur manches mal werden die Tränen nicht richtig gemischt,und einer bekommt zu viel Tränen ab,das ist dann das Schicksal.G.Buske



Bilder von Cala Millor


Im Land der Elfen


Langsam steigt die Sonne empor ihre Strahlen wirft sie durch den Wald.Hell schimmert der Fluss wie ein silbernes Band,noch überziehen Ruhe und Frieden das Land.Doch mitten in Wald auf der Lichtung fein,tanzt eine Elfe sie ist nicht allein.Ihr Prinz spielt eine Melodie,sie tanzt wie in trounce,denn er spielt so schön noch nie hat ein Mensch so was schönes gesehen.

Die kleine Elfe sie schwebt beim Tanz und hell erklingt ihr Lachen.Die Tiere schauen zu, die am Rande des Waldes stehen denn,jeder möchte die kleine Elfe tanzen  sehen.Silber ihr Haar im Sonnenlicht ,ihre Augen blau das sich die Sonne darin bricht.Ein Wanderer durch streift den Wald, und erreicht die kleine Lichtung so bald.Gebannt schaut er der Elfe zu im selben Moment schmilzt sein Herz im nu.Verloren ist er für alle Zeit macht sich auf ein Leben bei den Elfen bereit.G.Buske


Im Sagenreich


Ich träum mich ins Zauberland,man kann dort fliegen frei,so komm und  ergreife meine Hand,der böse Schmerz geht bald vorbei.Verlaufe dich nicht im Elfenreich,verliere dich nicht im Siegelraum er ist wie der Himmel ein endloser Raum.Der Sternenhimmel,grenzenlos unfassbar schön,in dieser Welt die endlos ist,da kann es keine Schatten geben.Ich bitte dich begreifst du nicht hier kannst du doch nicht leben.So schloss ich meine Augen zu und schlafe jetzt der Traum hat Ruh.G.Buske


Ein Spatz


Ein Spatz sitzt auf einen Ast und zwitschert vor sich her.Er macht dort eine kleine Rast und das gefällt ihm sehr.Doch plötzlich,ich wollte es kaum glauben ein Schrei durch bricht die Ruh.Eine Katze versucht das Leben ihm zu rauben,aber weg ist der Vogel im Nu.Gib doch acht auf dich ,das ruft ein kleiner Wicht der im Grass sitzt dem Vogel zu,sonst holt dich die Katze doch noch und nimmt dir des Lebens Freude im Nu.  G.Buske